Pater Erwin Hinder wurde am 25. Oktober 2015 zum himmlischen Vatergott heimgerufen - Schoenstatt Maennerliga

Direkt zum Seiteninhalt
Liebe Männer,

        
erneut haben wir eine traurige Mitteilung:
Unser               langjähriger               priesterlicher Standesleiter, Herr Pater                   Erwin Hinder wurde am 25. Oktober 2015 zum               himmlischen Vatergott heimgerufen.               

        
Von 1987 bis 2002 war er               Standesleiter               der Männerliga sowie Hauptstandesleiter der Männersäule in               Deutschland.
        
Viele von               Ihnen können sich sicher noch an ihn und               seine kreative Arbeit erinnern.
        
        
.
        
        
Bitten wir den Dreifaltigen Gott und die MTA, dass               Sie ihn aufnehmen in               die ewige Herrlichkeit.
        
        
        
        
Für die Schönstatt-Männerliga
        
Ernest M. Kanzler

Mitteilung der Schönstatt-Patres von Berg Sion in Horw/Schweiz

Ich halte Ausschau nach Dir in Deinem Heiligtum,
um Deine Macht und Deine Herrlichkeit zu sehen! Ps 63.2

Gott, der gütige Vater aller Menschen, hat seinen treuen Diener

P. Erwin Hinder
Schönstatt-Pater
11. Januar1928 – 25. Oktober 2015


Am 25. Oktober zu sich heimgeholt. Er wurde seit einem Jahr im Elisabethenheim in Luzern gepflegt und ist dort friedlich entschlafen.
P. Erwin Hinder ist in Arbon am Bodensee aufgewachsen. Nach seiner Lehre als Maschinenzeichner arbeitete er bei der Firma Saurer und machte berufsbegleitend das Abendgymnasium in Zürich. Bei Veranstaltungen der Arbeiterbewegung im Jakobsbad/Schwägalp lernte er Schönstatt kennen und fand dort Anschluss an Gleichgesinnte. Immer deutlicher hörte er den Anruf, Priester zu werden. Er trat in die Gemeinschaft der Pallottiner ein, machte in Fribourg die philosophischen und theologischen Studien und wurde am 14. August 1960 in St. Gallen von Bischof Raible SAC zum Priester geweiht.

Er war nacheinander Lehrer im Studienheim St. Klemens in Ebikon, Religionslehrer an der Kantonschule Luzern und unterrichtete Philosophie im Noviziat der Pallottiner in Morschach.
Danach war er Vikar in der Pfarrei St. Michael in Zug. Im Jahr 1970 trat er in die Gemeinschaft der Schönstattpatres über. Danach wirkte er am internationalen Scholastikat in Münster /Westfalen als geschätzter Philosophielehrer. Ab 1981 wurde er innerhalb der Schönstattbewegung seelsorglicher Begleiter der Männerliga. Über einen Zeitraum von sechs Jahren war er auch priesterlicher Assistent im Säkularinstitut der Schönstätter Marienbrüder. Noch im fortgeschrittenen Alter befasste er sich intensiv mit dem deutschen Sozial-Philosophen Franz von Baader und schloss seine Studien an der theologischen Hochschule der Pallottiner in Vallendar Schönstatt mit dem Doktorat ab. Im Alter kam er in die Schweiz zurück. Er verbrachte eine gute Zeit in unserer Patresgemeinschaft in St. Gallen und war von dort aus weiterhin tätig in der Schönstatt-Männerbewegung. Als seine Altersbeschwerden stärker wurden, kam er ins Provinzhaus Berg Sion nach Horw. Er bekam umsichtige Hilfe von der Spitex. Schliesslich durfte er ins Elisabethenheim in Luzern umsiedeln. Dort wurde er liebevoll gepflegt und war seinerseits für alle ein dankbarer und geschätzter Mitbewohner.

P. Hinder musste sich mehr und mehr mit dem Schwinden seiner geistigen Kräfte abfinden und konnte sich immer weniger mit Worten mitteilen. Dafür blieben sein Blick und sein Gehör bis in die letzten Tage wach. Er schaute aus seinen warmen Augen den Besucher an und konnte vor Freude herzhaft lachen; er schaute durchs Fenster in die Ferne und gab seinem Erstaunen Ausdruck mit dem Wort „Wunderbar!“ Sein stilles und anhaltendes Ausschauen war wie das geduldige Warten auf das Eingehen in die Herrlichkeit des Vaters.

Berg Sion, 6048 Horw
25. Oktober 2015
P. Marian Wyrzykowski und Mitbrüder

Beerdigungsgottesdienst in der Pfarrkirche Horw: Freitag, den 30. Oktober 2015 um 10.30 Uhr.
Anschliessend Beisetzung auf dem Friedhof Horw.
Konzelebranten werden gebeten, Tunika und weisse Stola mitzubringen.
Dreissigster, am Samstag, den 28. November 2015 um 11 Uhr in der Zentrumskapelle in Horw.
Der Verstorbene wird am Donnerstag, den 29. Oktober um 17 Uhr ins Heiligtum Berg Sion gebracht.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü